Was ist Reha-Sport?

Was ist Rehabilitationssport und wer kann ihn nutzen?

 

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden. Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

In der Rehabilitationskette bildet er nach der Akutversorgung und/oder dem Aufenthalt in einer Klinik die Möglichkeit über eine Verordnung des behandelnden Arztes, für 50 (Regelfall) bzw. bis zu 120 Übungseinheiten in einem Rehabilitationssportverein angepassten Sport zu treiben.

 

Wie kann Rehabilitationssport verordnet werden?

 

1)      Die Verordnung wird durch einen niedergelassenen Arzt ausgestellt.

2)      Danach erfolgt die Kostenzusage der Krankenkasse.

3)      Sie vereinbaren einen Termin in unserer Einrichtung zum Vorgespräch und können mit dem Rehabilitationssport beginnen.

 

Wichtig! Die Verordnung geht nicht zu
Lasten des Ärztebudgets!

 

Wie wird der Rehabilitationssport durchgeführt?

 

Als Rehabilitationssportarten sind anerkannt: orthopädische Rehagymnastik, Bewegungsspiele, Walking, Laufen, Gymnastik für spezielle Indikationen wie Osteoporose. Chronische Polyarthritis, Fibromyalgie, Morbus Bechterew, Endoprothesen.

 

Ziele des Rehabilitationssports:

–          Verbesserte Bewegungsmöglichkeiten

–          Gesteigerte Leistungsqualität

–          Alltagsanforderungen besser gerecht werden

–          Eigenverantwortlicher Umgang in einem bewegten Alltag ohne Angst

–          Hilfe zur Selbsthilfe bieten

Comments are closed.